Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Mosel, Saar & Ruwer: Geführte Radreise - Riesling, Römer, Radgenuss - 8 Tage
Die Standortreise zu grenzenlosem Radgenuss

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Standortreise zu grenzenlosem Radgenuss beginnt in Trier und folgt mit den Flüssen Mosel, Saar und Ruwer, drei der romantischsten Flüsse Europas. In Trier, der alten Hauptstadt von Roms gallischer Provinz, treffen Sie auf römische Reste imperialer Macht. An der Saar radeln Sie vorbei an Point Cloef bis zu einem renommierten Weingut. Schon früh haben die Einwohner an der Mosel dem Rest der Welt ein friedliches Zusammenleben demonstriert, was sich heute noch in der Gastfreundschaft und Offenheit zeigt. Zahlreiche Gastwirtschaften an der Mittelmosel bieten regionale, kulinarische Spezialitäten und leichte Weine mit viel Muße an. Kommen Sie mit ins Genussland Mosel!

Eine Radtour entlang der Mosel lässt nicht nur Weinkennerherzen höher schlagen. Die Mosel mit ihren zahlreichen, malerischen Flussschleifen, rebenbewachsenen Schieferhängen, romantischen Winzerdörfern und historischen Städten gehört zu den vielfältigsten und schönsten Flusstälern Europas.

Einzigartig auf ­dieser Radreise in Deutschland:
- Trier - die alte Hauptstadt Roms
- malerische Flusstäler und Radwege auf stilgelegten Bahntrassen
- Wohlfühltour: genussvolle Radetappen ohne längere Transfers
- Standortreise mit 2 hervorragenden 4****-Hotels
- 2 kommentierte Weinproben an Saar und Mosel
- hervorragende Weine von der Mosel und regionale Küche

REISEVERLAUF

1. TAG: ANREISE NACH TRIER
Am Nachmittag erwarten Sie Ihre Reiseleiter im Romantikhotel zur Glocke. In Trier entfaltet sich imperiale Pracht! Zur Römerzeit war die Stadt Kaiserresidenz und Hauptstadt der gallischen Provinz. Sie werden staunen über die Zeugnisse der reichen Vergangenheit. 1. Übernachtung in Trier.

2. TAG: SAARWEIN, PREUßEN UND EINE KERAMIKDYNASTIE - 55 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Mit dem Zug fahren Sie ab Trier nach Besseringen an der Saar. Ihre heutige Radroute führt durch die berühmte Saarschleife vorbei an Mettlach (Villeroy & Boch) und Saarburg bis nach Wiltingen, wo edle Reben wachsen. Wir haben für Sie eine besondere Weinprobe in einem ehemaligen Klosterweingut arrangiert. Bei van Volxem erfahren Sie mehr über die intensive Arbeit in den Steillagen.

3. TAG: RUWER-HOCHWALD-RADWEG - 48 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Auf nach Hermeskeil im Hunsrück. Hier dominieren tiefe Wälder. Erst am Oberlauf der Ruwer weitet sich das Tal und die Hochebene wird durch Wiesen und Weiden geprägt. Auf einer alten Bahntrasse der ehemaligen Hochwaldbahn gleiten Sie durch das Ruwertal zur Mosel hinab. Schon in römischer Zeit wurde hier die Wasserkraft des munteren Flüsschens genutzt. Von der Ruwer-Mündung fahren wir Sie das letzte Stück hinein ins römische Trier.

4. TAG: TRIERS IMPERIALER GLANZ
Nördlich der Alpen gibt es keine vergleichbaren Bauten aus römischer Zeit, als Trier Kaiserresidenz war (Stadtführung am Vormittag). Mittags speisen Sie in der Weinstube des Reichsgrafen von Kesselstadt. Die restliche Zeit des Tages haben Sie frei, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. 4. Übernachtung in Trier.

5. TAG: RÖMISCHE VILLEN UND DER HEILIGE NIKOLAUS - 60 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
In Mehring zeigen wir Ihnen am Morgen eine alte Römische Villa. Die Radstrecke führt von dort entlang der stark mäandrierenden Mosel durch viele kleine Weinorte, dessen Weinlokale zum Verweilen einladen. Staunen Sie in Bernkastel über Geschichte und Weisheit des Philosophen und Humanisten Nikolaus von Kues. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Wohlfühlhotel an der schönen Mittelmosel in Traben-Trabach.

Nikolaus von Kues (Cusanus) hat nachdacht über die uralte Frage der Menschheit, wer denn den Menschen Macht verleiht, über andere Menschen zu herrschen, da doch alle Menschen von Natur aus frei sind.
Darauf gibt er eine Antwort, die heute noch uneingeschränkt gültig ist: "Das Gesetz aber sollte von denen erlassen werden, die es verpflichtet, oder aber von der Mehrheit derer, welcher von den Gesetzesunterworfenen gewählt worden sind ... denn: was alle angeht, muss von allen gebilligt werden..."

6. TAG: MAARE-MOSEL-RADWEG - 58 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Dieser Radweg zählt zu den schönsten Bahntrassen-Radwegen in Deutschland. Auf der stillgelegten Strecke führt der Radweg von Daun durch die Berge der Vulkaneifel, über Viadukte und durch lange Tunnel bis zurück an die Mosel. Der von Vulkanismus und den Maaren geprägte Teil der Eifel wird peu à peu von der Kulturlandschaft des Weinbaus abgelöst. Von Bernkastel aus erreichen Sie per Transfer wieder Ihr Moselschlösschen. Die überaus zahlreichen Sehenswürdigkeiten ermöglichen das Eintauchen in die abwechslungsreiche Vergangenheit der Stadt. Mit einem abendlichen Spaziergang können Sie den Tag abschließen.

7. TAG: EINZIGARTIGE WEIN-UND KULTURLANDSCHAFT - 58 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Besonders Weinfreunde werden auf dieser letzten Etappe bis nach Cochem auf ihre Kosten kommen. Unzählige reichbehangene Rebenhänge erfreuen das Herz und machen Lust auf eine Weinprobe. Bald erreichen Sie die Moselschleife bei Zell, den "Zeller Hamm". Die ebenfalls einst von den Römern besiedelte Stadt Zell ist mit rund 6 Millionen Rebstöcken eine der größten Weinbaugemeinden an der Mosel. Unser Ziel Cochem ist ein Muss für jeden Besucher der Mosel: Die mittelalterliche Altstadt, die uralten Gasthäuser und Weinstuben, die Sesselbahn für atemberaubende Ausblicke hinunter ins Moseltal, dem Calmont - steilster Weinberg Europas und nicht zu vergessen die Reichsburg als eine der architektonisch wertvollsten Burgen Deutschlands.

8. TAG: AU REVOIR MOSELLAND
Nach dem Frühstück zeigen wir Ihnen die Fülle faszinierender Baukunst mit architektonischen Kostbarkeiten des Jugendstils und der "Belle Epoque" von Traben-Trabach (Stadtführung). Ihre Reise endet mittags am Bahnhof von Wittlich. Wählen Sie zwischen der Abreise mit der Bahn oder einem Transfer nach Trier zu Ihrem PKW. Gerne buchen wir für Sie die passenden Züge.

Routenbeurteilung: Die Radreisestrecke beträgt insgesamt 272 km. Die Radstrecken sind nicht kurz, verlaufen aber mit wenigen Ausnahmen auf asphaltierten und autofreien Radwegen! Sie folgen meist ohne Anstiege entlang der Flussläufe oder auf alten Bahntrassen. An Mosel, Saar und Ruwer sowie auf dem Maare-Mosel-Radweg durch die Eifel ist Radfahren ein unbeschwerter Genuss.

Änderungen vorbehalten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: terranova

Musik und Rad: 100 Jahre Mozartfest Würzburg - 6 Tage
Radeln Sie mit terranova genussvolle 6-Tage durch Deutschlands romantischste Flusslandschaft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

2021 wird Deutschlands ältestes Mozartfest 100 Jahre alt! Radeln Sie mit terranova genussvolle 6-Tage durch Deutschlands romantischste Flusslandschaft zum großen Jubiläumsfest. Immer sind es Flusstäler, in denen die Radtour verläuft. Fachwerk und Barock verleihen den malerischen Uferörtchen das fröhliche Aussehen, welches so gut zum Lebensstil dieser Region passt. Wir zeigen Ihnen die gefühlvollen Figuren von Riemenschneider und führen Sie ins Benediktinerkloster Münsterschwarzach, in lauschige Weinstuben und ins versteckte Lusamgärtchen. Dies ist eine gefühlvolle Reise zu Küche, Kunst und Keller mit einem grandiosen Abschluss in der Residenzstadt Würzburg.



"Franken ist wie ein Zauberschrank; immer neue Schubfächer tun sich auf und zeigen bunte, glänzende Kleinodien, und das hat kein Ende", so schrieb vor mehr als 160 Jahren der Dichter Karl Leberecht Immermann.



1. Tag: Anreise nach Würzburg
Ihre Reiseleiter erwarten Sie in Würzburg um 15:00 Uhr in der Hotellobby. Dann führen wir Sie hinauf zum Besuch der Festung und des Museums für Franken. Von der Bastion aus hat man den schönsten Blick auf Würzburg! Das Museum für Franken gehört zu den größten Kunstsammlungen Bayerns und beherbergt mit 80 Werken die weltweit größte Riemenschneidersammlung. Anhand bedeutender Werke wie z.B. der trauernden Madonna von Acholzhausen wird das Leben und Wirken Tilman Riemenschneiders anschaulich erläutert. 1 Übernachtung in Würzburg.

2. Tag: Von Würzburg nach Karlstadt
Direkt vor Ihrem Hotel beginnt die Radroute am Mainufer von Würzburg durch das Maintal. Sie führt flussabwärts auf einem Genussweg durch grüne Auenlandschaft in Richtung Karlstadt. Auf dem Weg besuchen Sie den prächtigen Lustgarten im Stil des Rokoko von Veitshöchheim. Die Anlage vermittelt heute noch eine anschauliche Vorstellung von der europäischen Gartenbaukunst im 18. Jahrhundert. Anschließend radeln Sie bis ins mittelalterliche Karlstadt. Auf einer Führung erleben Sie die malerischen Gassen mit stolzen Fachwerkhäusern. 1. Übernachtung in Karlstadt und Abendessen in einem guten Restaurant in der Altstadt. 29 Radkilometer - Sehr einfache Etappe

3. Tag: Radgenuss an Wern und Main Die verkehrsfreie Radroute führt durch die einzigartige fränkische Kulturlandschaft des Werntals. Am Nachmittag erreichen Sie das Städtchen Volkach. Es ist ein fränkisches Idyll mit Stadtmauer, Tortürmen, Fachwerk und einem malerischen Marktplatz. Wir zeigen Ihnen seine herrlichen Ecken bei einem Stadtrundgang. 1 Übernachtung in Volkach im ausgezeichneten Romantikhotel zur Schwane. Bei einer kommentierten Weinprobe probieren Sie die verscheidenen exzellenten Trauben aus dem typischen Bocksbeutel. 59 Radkilometer - Einfache Etappe

4. Tag: Madonnen, Wein und Rokoko
Die Radroute dieses Tages von Volkach bis Marktbreit wird von alten Traditionen geprägt, die dieser herrlichen Landschaft den unvergleichlichen Charakter gibt: Dazu gehört die Jahrtausende überdauernde Religiosität, die der Region zahllose, oft kostbar ausgestattete Kirchen, Klöster und Madonnenbilder geschenkt hat, der Wein und die Kunst. Schon aus der Ferne ragen die vier Türme der Abtei Münsterschwarzach am Horizont auf. Symbolhaft stehen sie für die tiefe Verbindung zwischen den Mönchen der Benediktinerabtei und der Region. Seit über 1.200 Jahren leben und arbeiten hier Benediktiner. In Dettelbach erwartet Sie eine besondere Spezialität: Denn die originalen Muskazinen findet man nur hier.
Bevor wir über den Mainradweg das Ettapenziel Ochsenfurt erreichen, spazieren wir durch Sulzfeld, den bekanntesten Vertreter der "wehrhaften Zwerge" am Main. In Ochsenfurt können Sie nach dem Abendessen einen Spaziergang unternehmen und die beeindruckenden Barockhäuser bestaunen. 1 Übernachtung in Ochsenfurt. 40 Radkilometer - Sehr einfache Etappe

5. Tag: Von Ochsenfurt zurück nach Würzburg
Begeben sie sich auf Entdeckungsreise durch die Winzerdörfer. Sommerhausen ist ein ganz typisches fränkisches Dorf. Hier haben weitbekannte Winzer Ihr Domizil. Probieren Sie einige der der prächtigen Weine, bevor Sie entang grüner Rebenhänge bis nach Würzburg zurückfahren. Am Nachmittag erwartet Sie der letzte Höhepunkt der Reise. Jedes Jahr im Juni bildet die fürstbischöfliche Barockstadt Würzburg den Rahmen für das renommierte Mozartfest - und das bereits seit 1921. Mit mittlerweile rund 60 Veranstaltungen zählt es zu den renommiertesten Festivals für klassische Musik im deutschsprachigen Raum. Wir haben für Sie ausgezeichnete Karten reserviert! 1 Übernachtung in Würzburg. 29 Radkilometer - Sehr einfache Etappe

6. Tag: Irische Mönche und das Lusamgärtchen
Auf einer Führung in Würzburg kreuzen Sie die Spuren irischer Mönche un des Sängers Walther von der Vogelweide. Zu bestaunen ist der Glanz der Residenz mit der genialen Treppe und dem Gemälde von Tiepolo. Sie gehören zum Weltkulturerbe. Gegen Mittag endet die Reise in Würzburg. Wir empfehlen eine weitere Übernachtung in Würzburg und ein weiteres Mozartfest-Konzert.


ROUTENBEURTEILUNG: Diese Radwanderreise stellt keine besonderen Anforderungen. Sie verläuft in den Flusstälern von Main und Wern nahezu ausschließlich auf verkehrslosen Wegen. Nur am 3. Tag gibt es eine kurze Steigung.
Rad-Kilometer Gesamt: 159 km

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 8 Personen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: terranova

E-BIKE Reise: Vom Schwäbischen Meer bis an den Tegernsee - Der Steg ist das Ziel - 8 Tage
Ihrer Radreise durch die bayerische Bilderbuchlandschaft zwischen Bodensee und Tegernsee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das "Schwäbische Meer" - Der Bodensee - mit seinem milden Klima bildet den Ausgangspunkt Ihrer Radreise durch die bayerische Bilderbuchlandschaft. Vom schmucken Städtchen Lindau geht es mitten hinein in die saftig grüne Hügellandschaft des Allgäus. Auf der gesamten Reise durch die hügelige Voralpenlandschaft liegen eingebettet kleine Ortschaften wie Immenstadt, Füssen und Bad Tölz. Urbayerische Zwiebelkirchtürme blinzeln freundlich zwischen den Hügeln hervor. Der Tegernsee, an drei Seiten von Bergen umgeben, ist ein landschaftliches Juwel und das Ziel Ihrer Radreise. In Rottach-Egern haben wir für Sie Zimmer im renomierten Relais & Châteaux - Hotel Egerner Höfe reserviert.

Einzigartig auf ­dieser Radreise vom Bodensee bis zum Tegernsee:
- Naturnahe und verkehrsarme Radrouten auf stillen Wald- und Wiesenwegen
- Spektakuläre Fahrt mit der Tegelbergbahn
- Burgen- und Schlösserrunde rund um Füssen
- Romantische Hotels in bester Lage
- Hervorragende Führungen in Lindau, Immenstadt und durch das Franz Marc Museum
- Entscheiden Sie sich täglich spontan, ob Sie in der Gruppe unter Führung Ihrer Reiseleitung oder lieber individuell radeln wollen


Reiseverlauf dieser geführten EBIKE Reise:

1. Tag: Anreise nach Lindau
Die Hafeneinfahrt von Lindau mit Leuchtturm und Löwen gehört zu den Postkartenmotiven des Bodensees. Nach der Begrüßung durch Ihre Reiseleiter unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch die malerischen Gassen. Abendessen und Übernachtung im romantischen Lindauer Hof **** / Lindau.

2. Tag: Vom Bodensee ins sanfte Allgäu / ca. 67 Km Radkilometer
Von Lindau aus radeln Sie am Flüsschen Leiblach entlang hinauf ins Allgäu. In Genhofen besichtigen Sie die gedrungene gotische Kirche St. Stephan am Fuße des berüchtigten Hahnschenkels. Einer für Pferdefuhrwerke schwer zu nehmende Steilstrecke der Salzstraße. Zum Glück radeln Sie mit Ebikes! Nachmittags pausieren wir in Oberstaufen, eingebettet in einer atemberaubenden Landschaft. Bei Immenstadt haben wir Zimmer mit Blick auf den Großen Alpsee reserviert.

3. Tag: Von Immenstadt zu Bergen, Schlössern und Seen / ca. 65 Km Radkilometer
Vom wunderschönen Marienplatz in Immenstadt radeln Sie über Sonthofen bis ins Brauereidorf Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1.730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt der Radreise), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang. Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Zugspitze und Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopferau. Abendessen und erste von zwei Übernachtungen im romantischen Schlosshotel Schloss Hopferau, das im 15 Jhd. als Jagdschloss von Ritter Sigmund erbaut wurde.

4. Tag: Königlich Radfahren rund um Füssen / ca. 43 Km Radkilometer
Auf der heutigen Etappe lernen Sie fast alle Burgen und Schlösser der Region inklusive dem benachbarten Tirol kennen. Von einsamen Aussichtspunkten bis zum Besuchermagnet Neuschwanstein ist alles dabei. Durch grünes Bauernland erreichen Sie von Ihrem Hotel aus Speiden mit seiner sehenswerten Wallfahrtskirche Mariahilf und dem benachbarten Mariahilfer Sudhaus. Mit Blick auf Deutschlands höchstgelegene Burganlage, die Burgruine Falkenstein geht es an der ehemaligen Wehranlage Vilsegg vorbei durch Tirol. Auf dem Rückweg können Sie sich im Alpsee abkühlen und die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein bewundern. Über die Lechbrücke und vorbei am Hohen Schloss, dem Wahrzeichen der Füssener Altstadt, radeln Sie zurück zum Schloss Hopferau. Zweite Übernachtungen im Schloss Hopferau. Zu Abend führen wir Sie in ein ausgewähltes Restaurant.

5. Tag: Panoramatour in die Ammergauer Berge / ca. 52 Km Radkilometer
Nach wenigen Kilometern auf dem Rad erreichen wir die Talstation der Tegelbergbahn. Hier stellen wir unsere Ebiks ab und schweben mit einem wunderbaren Blick auf König Ludwigs Traumschlösser hinauf auf den Tegelberg (1880 m). Während einer einfachen Panoramawanderung können Sie mit ein bisschen Glück die Steinbockfamilie erspähen, die sich am Tegelberg niedergelassen hat. Zurück im Tal führt die Radstrecke vorbei am Bannwaldsee über kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge. Über die "Königsstraße" erreichen Sie Bad Kohlgrub am Fuße des Hörnle. Kurz vor dem heutigen Etappenziel unternehmen Sie einen Abstecher zur weltbekannten Wieskirche. Übernachtung in Bad Kohlgrub.

6. Tag: Blauer Reiter im Zwei-Seen Land / ca. 60 km Radkilometer
Frisch erholt steuern wir heute Morgen das am artenreichen Murnauer Moos liegende Grafenaschau an. Wir passieren das idyllische Bauerndorf Ohlstadt mit der sehenswerten Kaulbach-Villa sowie das Gestüt Schwaiganger. In Kochel am See machen wir eine ausgiebige Pause. Anschließend können Sie während einer Führung den durch das Franz Marc Museum den Blauen Reiter von Wassily Kandinsky betrachten. Den Kochelsee im Rücken radeln Sie weiter nach Benediktbeuern. Von hier eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Benediktenwand (1.801 m). Das Kloster der Salesianer Don Boscos blickt auf eine über 1.250-jährige Geschichte zurück. Ein Teil des Klosters steht zur Besichtigung offen. Durch das ehemals Kurfürstlich Bayerische Hofbad Bad Heilbrunn geht es zwischen Blomberg (1.248 m) und Stallauer Weiher hindurch nach Bad Tölz. Die lebendige Marktstraße, verwinkelte Gassen und das historische Kurviertel können Sie bequem zu Fuß erkunden. Übernachtung in Bad Tölz im Hotel am Wald***. Das Abendessen ist heute nicht inklusive.

7. Tag: Von Bad Tölz bis an den Tegernsee / ca. 30 km Radkilometer
Von Bad Tölz aus radeln Sie über Gaißach durch die Attenloher Filze nach Reichersbeuern. Von weitem grüßt der auffallende Kirchturm. Eine Besonderheit ist das malerisch an einem Weiher gelegene Schloss Reichersbeuern, das als Filmkulisse diente und heute ein privates Gymnasium beherbergt. Kurz vor dem Tegernsee, dem Ziel Ihrer Radreise, erwartet Sie eine herrliche Abfahrt. Zum Abschluss laden wir Sie zu einer Schiffsfahrt über den Tegernsee ein. Genießen Sie die Ausblicke auf den See und die Alpen und lassen Sie die letzten Tage bei einem Glas Sekt revue passieren! In Rottach-Egern werden Sie im renommierten Relais & Châteaux Hotel Egerner Höfe****s erwartet.

8. Tag: Abreise oder individuelle Verlängerung der Reise.
Die Reise endet nach dem ausgiebigen Frühstück. Tegernsee ist mit der Bahn bestens angebunden, sie erreichen den Hauptbahnhof in München in einer Stunde. Alternativ können Sie den von terranova angebotenen Rücktransfer nach Lindau buchen. Wir empfehlen Ihnen Verlängerungsnächte im Relais & Châteaux Hotel Egerner Höfe.

Tourencharakter: Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher nur für Ebike-Fahrer oder geeignet.

Landschaft: Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: terranova

Bodensee: Individuelle Radreise - Reise der Höhepunkte abseits der Massen - 6 Tage
Ein Meilenstein der Radtouristik zu den Höhepunkten einer einzigartigen Kulturlandschaft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Genusstour für Auge und Seele und ein Meilenstein der Radtouristik: Sie verläuft auf ländlichen Wegen und führt zu den Höhepunkten einer einzigartigen Kulturlandschaft. Dazu gehören das Kloster von St. Gallen und die Insel Reichenau, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, die Altstadtinsel Lindau, Salem, Meersburg und die Birnau. Sie wohnen immer in den besten Hotels dieser Region.

Unsere Radstrecke haben wir mit akribischer Maßarbeit so geplant, dass Sie kaum mit den Strömen von Touristen und Autos in Berührung kommen, die von Jahr zu Jahr mehr den Zauber der Landschaft zu vertreiben drohen. Sie werden auf der terranova-Reise in eine zauberhafte, stille Landschaft mit Weihern und Wäldern eintauchen, in denen manchmal Rehe neben dem Fahrweg äsen und Dörfern, deren stille Kirchen und Höfe von den Einbrüchen der Zivilisation in diese Landschaft noch ganz unberührt erscheinen. Dies ist die Welt, in der Inspirationen von Künstlern und Dichtern gediehen! Alle diese Schönheiten mitsamt dem dazugehörigen köstlichen Wein und sonstigen Gaumenfreuden gehören zu den stillen Genüssen, die man nur erleben kann, wenn man sie mit den Augen und Sinnen erfasst!

Einzigartig auf ­dieser Bodensee Radreise:

- Naturnahe und verkehrsarme Radrouten auf stillen Wald- und Wiesenwegen
- Beste Hotels am See
- Weltkulturerbe St. Gallen, historische Seestädte Überlingen, Meersburg, Lindau und Konstanz

1. TAG: ANREISE NACH ÜBERLINGEN
Ab 15 Uhr stehen Ihre Zimmer im hoch über Überlingen gelegenen Parkhotel St. Leonhard bereit. Auf dem großen Hotelparkplatz können Sie Ihren PKW für die Dauer der Reise kostenlos parken. Von den Terrassen und vielen Zimmern dieses komfortablen und erstklassigen Hotels aus kann man weit über den Bodensee hinweg schauen, der sich nach Osten und Westen hin endlos zu erstrecken scheint. In den nächsten Tagen werden Sie nicht nur diese riesige Seenlandschaft mit dem Rad umrunden, Sie werden auch viel von der Kultur dieser Landschaft kennen lernen.

Sie sollten sich am Nachmittag Zeit nehmen für einen Rundgang durch die alte Reichsstadt Überlingen. Noch heute kann man die Konturen der mittelalterlichen Stadt deutlich erkennen, die im 15. und 16. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebte. Mächtige Tore und Mauern haben sich bis heute erhalten. Wo sonst aber gibt es einen Ring von Gräben und Wällen, die aus dem Gestein der Umgebung gewissermaßen herausgearbeitet wurden? Nur Überlingen kann dies aufweisen. Das weiche Molassegestein der Hügel rund um Überlingen erlaubte den Baumeistern der Stadt diese einmalige Konstruktion. Der Kern der Altstadt gruppiert sich malerisch um den Platz "Hofstatt" mit dem Rathaus und vielen gotischen Treppengiebeln. Nahe liegt auch das gotische Münster St. Nikolaus. Es ist nicht nur äußerlich imposant, sondern birgt auch im Inneren Kostbares. Dazu gehören auch die Kunstwerke des Überlinger Holzschnitzers Jörg Zürn. Er schuf das Sakramentshaus und einen grandiosen Hochaltar. Übernachtung im Parkhotel St. Leonhard**** / Überlingen.

2. TAG: RADFAHRT ZUR BIRNAU - 34 Radkilometer - Mittlere, hügelige Etappe
Für den Gepäcktransfer stellen Sie bitte jeden Morgen Ihre Koffer bis 9:00 Uhr an die Rezeption und weisen Sie das Hotelpersonal daraufhin, dass es vom Bodensee-Radwege-Service abgeholt wird. Sollten Sie Leihräder gebucht haben, werden Sie bis 9:30 Uhr geliefert.
Die erste Radetappe beginnt mit einer leichten Abfahrt direkt am Hotel und verläuft leicht hügelig auf Wegen abseits der Landstraße. Es folgen Wald- und Wiesenwege mit herrlichen Blicken auf den See. Auf ihnen radeln Sie direkt bis vor die Tore der Birnau. Diese Rokokokirche ist fast zum Symbol der ganzen Bodenseelandschaft geworden und gehört zu ihren meistbesuchten Kostbarkeiten. Vor der Kirche erstreckt sich eine Balustrade, von der aus Sie einen prächtigen Blick auf den See genießen. Meersburg ist eines der romantischsten mittelalterlichen Städtchen am See. Steile Gassen werden von herrlichen alten Häusern gesäumt. Sie führen hinauf zur Burg. Hier in Meersburg lebte einst die aus dem Münsterland stammende Dichterin Annette von Droste-Hülshof.
Nach einer individuellen Besichtigung und Mittagspause setzt sich Ihre Route am Nachmittag fort Richtung Salem, dem ehemaligen Zisterzienserkloster. Noch immer ist es Residenz des Markgrafen von Baden und Sitz des weltberühmten Internats. Auch die Route nach Salem führt Sie auf Feld-, Wald- und Wiesenwegen durch eine scheinbar unberührte Landschaft. Dabei fahren Sie an stillen Weihern entlang, sehen jene merkwürdigen Hügel, die "Drumlins" genannt werden und Zeugen der Eiszeit sind.
Ein Teil unseres Radweges gehört zum "Prälatenweg". Auf ihm zogen die Mönche und Priester vom Kloster Salem zur Birnau, um dort Messe zu halten. Ganz unvermittelt erheben sich vor uns die ehrwürdigen Mauern von Salems Klosteranlage, das heute ein renommiertes und international bekanntes Internat beherbergt. Hier können Sie sich einer öffentlichen Führung (ca. 1 Stunde; EUR 11,- p.P.) anschließen, um das Kloster und die Klosterkirche zu besichtigen, oder sich gleich in den Biergarten des Gasthof Schwanen setzen! Der Gasthof liegt direkt auf dem Gelände des Schlosses/Klosters Salem.
Unser Gepäckservice garantiert, dass Ihre Koffer stets bis spätestens 18 Uhr in Ihrem Hotel angeliefert wer-den. Meistens deutlich früher. Übernachtung Gasthof Schwanen*** / Schloss Salem (oder gleichwertig).

3. TAG: DURCH OBSTWIESEN AUF ROMANTISCHEN WEGEN NACH LINDAU - 51 bis 63 Radkilometer - Mittlere, hügelige Etappe
Von Salem aus sind es 10 km bis zum hübschen Städtchen Markdorf (alternativ können Sie ab Salem auch für das erste Stück die Bahnverbindung von Salem nach Markdorf nutzen, falls Ihnen die Strecke heute zu lang erscheint.). Für die Route von Markdorf nach Lindau hat terranova Strecken gewählt, die auf versteckten Wegen entlang führen. Dabei fahren Sie vorbei an alten Obstbauernhöfen, sehen kleine Dörfer, durchqueren Wäldchen und passieren einen malerisch gelegenen, kleinen See.
Dann senkt sich die Landschaft zum Bodensee hinab und Sie fahren hinunter nach Wasserburg. Tatsächlich kann man dort die Reste einer Burg erkennen: Es ist eine Zinnenmauer, an welche die Wellen des Bodensees plätschern. Sie umgibt einen schön gelegenen Friedhof und eine Kirche, deren Zwiebelturm zu den meistfotografierten Motiven am See gehört.
Wasserburg und Lindau liegen im Zentrum des Bodenseetourismus, der gewaltige Gästezahlen anzieht. Nahezu verkehrsfrei gelangen Sie per Rad von Wasserburg nach Lindau bis vor die Tore unseres Hotels am Lindauer Hafen. Die Hafeneinfahrt mit Leuchtturm und Löwen, gehört zu den Postkartenmotiven des Bodensees. Übernachtung im Lindauer Hof **** / Lindau (oder gleichwertig).

4. TAG: DREI LÄNDER AN EINEM TAG - 32 bis 55 Radkilometer - Sehr leichte bis mittlere Etappe
Achtung! Heute müssen Ihre Koffer unverschlossen bleiben, wenn Sie sie bis 9 Uhr an der Rezeption abstellen. Da es heute in die Schweiz geht (über eine EU-Außengrenze!), muss der Zoll die Möglichkeit haben, das Gepäck zu kontrollieren.
Lindau ist eine weitere mittelalterliche Stadt, die Sie gesehen haben müssen!
Hier gibt es von Bogengängen gesäumte Gassen und Sträßchen, ein prächtig bemaltes und mit Stufengiebeln bekröntes Rathaus und herrlich ausgestattete Kirchen. Der Hafen von Lindau ist der wichtigste in Bayern und seine Einfahrt ist von einem Leuchtturm und einem riesigen steinernen Löwen flankiert.
Der Radweg von Lindau nach Bregenz führt Sie über die deutsch-österreichische Grenze.
Unsere Route führt auf verschlungenen Pfaden in Ufernähe zu dem Naturidyll der Bregenzer Ache und schließlich ins Naturschutzgebiet bei Rohrspitz, das von zwei Rheinarmen umflossen wird. Dies ist eine Welt für Zugvögel, Reiher, Rohrdommeln und zahlreiche Entenarten. Im Mai singt dort die Nachtigall und der Kuckuck ruft.
Die Schweizer nehmen es mit ihrer Grenze manchmal genau und kontrollieren auch Radfahrer (zwar sehr selten, aber trotzdem sollte man sich heute ausweisen können!).
Nachdem Sie die Zollstation passiert haben, erreichen Sie das Städtchen Rheineck. Von hier aus führt der ausgeschilderte Radweg nach St. Gallen leicht, aber stetig bergauf (ca. 22 km). Wenn Ihnen das zu anstrengend ist, können Sie in Rheineck auch in die Bahn einsteigen (Achtung! In der Schweiz müssen Sie auch für Ihr Velo ein Ticket kaufen!).
Vom Bahnhof in St. Gallen sind es zu Fuß noch ca. 15 min zu unserem nahe der Altstadt gelegenen modernen und sehr komfortablen Hotel, das als das beste der Stadt gilt. Übernachtung im Hotel Einstein**** / St. Gallen.

5. TAG: ST. GALLENS KLOSTERBEZIRK UND DIE FAHRT NACH GOTTLIEBEN - 44 Radkilometer - Mittlere, hügelige Etappe
Vom Mittelalter bis heute war St. Gallen immer eine reiche Stadt. Das gewaltige jahrhundertealte Kloster mit seiner Kathedrale und der weltberühmten Stiftsbibliothek bilden das wirklich sehenswerte Herz der Altstadt. Eine Besichtigung der Bibliothek (Weltkulturerbe) ist unbedingt zu empfehlen (Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr, Eintritt: SFr 12,-). Von der Altstadt bis zum am Hang gelegenen Villen- und Universitätsviertel geht es zunächst bergauf und Sie müssen teilweise Ihr Rad schieben.
Bis hinab ans Seeufer führt nun eine Radstrecke, auf der man häufiger bergab als bergauf fährt. Langsam nähern Sie sich auf landwirtschaftlich genutzten Wegen und kleinen Sträßchen dem Seeufer, welches Sie am Vortag verlassen haben.
Ihr Tagesziel ist das schweizerische Gottlieben. Dieser kleine Ort mit malerischen Fachwerkhäusern liegt am Untersee. Noch immer gibt es dort die Burg des Bischofs von Konstanz. Dorthin wurde der bedauernswerte tschechische Reformator Hus entführt, der auf dem Konzil von Konstanz seine Reformen rechtfertigen sollte.
Für uns ist Gottlieben ein besonders heimeliger Ort in der Bodenseeregion. Unser Hotel ist ein historisches, denkmalgeschütztes Gebäude. Die Zimmer sind deshalb sehr unterschiedlich und einige etwas kleiner. Diesen Mangel an Komfort nehmen wir bewusst in Kauf, weil es einer der romantischsten Plätze am Rhein- und Seeufer ist. Von der Restaurantterrasse blickt man hinüber auf das Naturschutzgebiet des Wollmatinger
Rieds und auf die Insel Reichenau. An lauen Sommernächten können Sie hier unvergessliche Sonnenuntergänge erleben. Sehr gute Küche! Übernachtung im Gottlieber Hotel Die Krone*** / Gottlieben.

6. TAG: KONZILSTADT KONSTANZ UND ABREISE - 23 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Nach einem Bummel durch die Stadt und/oder einer Kaffeepause am Seeufer radeln Sie durch vornehme Villenviertel aus Konstanz hinaus zum Südufer des Überlinger Sees. Sie folgen einem stillen und malerischen Radweg, der Sie zum Ort Wallhausen führt, von dessen kleinen Hafen aus Sie mit einer Fähre nach Überlingen übersetzen.
In Überlingen endet Ihre Radreise "Rund um den Bodensee". Wenn Sie sich an unseren vorgeschlagenen Zeitplan halten, werden Sie um ca. 13:42 Uhr in Überlingen ankommen.
Vom Hafen bis zum Hotel, wohin Ihr Gepäck geliefert wird und ggf. Ihr Auto parkt) sind es noch 2,3 km durch Überlingen (ca. 90 Höhenmeter). Auch heute wird Ihnen bis spätestens
18 Uhr das Gepäck geliefert!
Achtung! Heute muss Ihr Gepäck wieder unverschlossen bleiben (Grenze EU - Schweiz), damit der Zoll die Möglichkeit hat, Kofferkontrollen zu machen. Die Rundreise um den See schließt sich mit der Radroute des heutigen Tages: Vor dem Hotel steigen Sie aufs Rad, um entlang des Seerheins wieder zurück nach Deutschland bei Konstanz zu gelangen. Ein schöner Radweg durchquert die Konzilstadt. Von 1414-18 fand hier das berühmte Konzil statt, das zu den wichtigsten des Mittelalters zählte.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: terranova

Mosel: Individuelle Radreise - Riesling, Römer, Radgenuss - 7 Tage
Eine Radtour in einem der vielfältigsten und schönsten Flusstälern Europas

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Radtour entlang der Mosel lässt nicht nur Weinkennerherzen höher schlagen. Die Mosel mit ihren zahlreichen, malerischen Flussschleifen, rebenbewachsenen Schieferhängen, romantischen Winzerdörfern und historischen Städten gehört zu den vielfältigsten und schönsten Flusstälern Europas. Schon früh haben die Einwohner des Dreiländerecks Frankreich - Deutschland - Luxemburg zusammengearbeitet und dem Rest der Welt ein friedliches Zusammenleben demonstriert, was sich heute noch in ihrer Gastfreundschaft und Offenheit zeigt. Zahlreiche Gastwirtschaften bieten regionale kulinarische Spezialitäten und leichte Weine mit viel Muße an.


REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise nach Trier
Reisen Sie entspannt in die alte Römerstadt an. Die Zeugnisse des alten Imperiums sind überall noch sichtbar.

2. Tag: Trier - Piesport - 37-45 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Die Strecke führt hinaus aus Trier und entlang der stark mäandrierenden Mosel. Sie radeln durch viele kleine Weinorte und die Weinlokale laden zum Verweihlen ein.

3. Tag: Piesport - Bernkastel/Zeltingen - 20-35 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Heute radeln Sie durch den ältesten Weinort Deutschlands - Neumagen-Dhorn. Weiter dem Fluss folgend geht es bis nach Bernkastel. In der Moselvinothek können Sie Weine einer Vielzahl an Moselwinzern probieren. Auch der Aufstieg zur Burg Landshut belohnt mit traumhafter Aussicht.

4. Tag: Bernkastel/Zeltingen - Zell - 30-41 km - Sehr leichte Etappe
Besonders Weinfreunde werden auf dieser Etappe auf ihre Kosten kommen. Unzählige reichbehangene Rebenhänge erfreuen das Herz und machen Lust auf eine Weinprobe in einer der traditionsreichen Besenwirtschaften. Hinter Traben-Trarbach erreichen Sie die Moselschleife bei Zell, den "Zeller Hamm". Auf dem Rücken des Berges thront die rund 900-jährige Marienburg, dort hat man von beiden Seiten einen Blick auf die Mosel. Die ebenfalls einst von den Römern besiedelte Stadt Zell ist mit rund 6 Millionen Rebstöcken eine der größten Weinbaugemeinden an der Mosel.

5. Tag: Zell - Treis-Karden -ca. 47 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Über Bullay gelangen Sie in die Ortschaft Bremm. Am Moselbogen entlang, erstreckt sich die schmucke Häuserfront und enge, verwinkelte Gässchen mit Blick auf Europas steilsten Weinberg, den Calmont. Erst hier endet der "Bremmer Hamm" und geht in den "Cochemer Krampen" über. Mit dem Rad folgen Sie unbeschwert dem Flusslauf und gelangen am Nachmittag nach Treis-Karden.

6. Tag: Treis-Karden/ - Koblenz - 39 Radkilometer - Sehr leichte Etappe
Direkt am Moselufer entlang erreichen Sie Moselkern. Von dort lohnt sich ein kleiner Umweg zur nahegelegenen Märchenburg Eltz. Der Ort Kobern-Gondorf lädt mit seinen historischen Fachwerkhäusern um den Marktplatz zum Verweilen ein. Zwischen Mosel und steilen Weinbergen geht es weiter über Winningen nach Koblenz. Hier mündet die Mosel am Deutschen Eck in den Rhein. Ein berauschender Panoramablick wartet auf Sie bei der Seilbahnfahrt zur Festung Ehrenbreitstein (inkl.). Die überaus zahlreichen Sehenswürdigkeiten ermöglichen das Eintauchen in die abwechslungsreiche Vergangenheit der Stadt. Mit einem abendlichen Spaziergang können Sie den Tag abschließen.

7. Tag: Individuelle Abreise
Genießen Sie die letzten Stunden in Koblenz und nutzen Sie die verbleibende Zeit um die Stadt näher kennen zu lernen, bevor Sie die Heimreise antreten.
Routenbeurteilung: Der durchgehend beschilderte Mosel-Radweg führt meist entlang des Flussufers und besteht aus flachen Etappen auf Rad- und Landwirtschaftswegen mit wenig bzw. keinem Autoverkehr sowie wenig befahrenen Nebenstraßen.
Schwierigkeitsgrad: leicht

Rad-Kilometer Gesamt: 177 - 207 km

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: terranova